Stein-Zeit

Es ist, als reise man durch ein Bilderbuch. Teil der Handlung zu sein, lenkt mehr Aufmerksamkeit auf das Geschehen. Man guckt länger hin. Die Küste ist von malerischen Buchten mit Sandstränden gesäumt; dann steigt die Landschaft an und präsentiert ein überragendes Panorama. Die Naturkräfte formten vor allem an der Costa Smeralda im Nordosten und am Capo Caccia im Nordwesten gewaltige Klippen, bis zum Horizont reichende Felsformationen, die aus fast 200 Meter Höhe steil zur Brandung abfallen. Das Wasser ist indigoblau. Unterhalb der Oberfläche liegen Dutzende Höhlen verborgen, ein Highlight für Taucher mit genügend starken Lampen. In ihnen ist jeder ein Entdecker und ein Pionier.

> Weiterlesen

erschienen in:
– unterwasser

0
0